FireDeTec®

application_CNC_machineFireDeTec® ist ein einfach aufgebautes und kostengünstiges automatisches Gas-Löschsystem. In der Grundkonfiguration arbeitet es ohne elektrische Stromversorgung. Im Wesentlichen besteht das System aus einem PE-Schlauch, einem Flaschenventil und einem mit Löschgas gefüllten Stahlzylinder.

Das Prinzip:

Bei Ansteigen der Temperatur über ca. 80° schmilzt der im Schutzbereich installierte Schlauch. Das Löschgas kann somit direkt über den Schlauch (direkte Löschung) oder über ein separates Rohrnetz (indirekte Löschung) in den Löschbereich gelangen und den Brand bekämpfen.

Direkte Löschung:

Firedetec_tubeDer im Löschbereich installierte Schlauch ist an der Löschmittelflasche angeschlossen und ist zum einem für die Branderkennung (Platzen bei Temperaturanstieg) und zum anderen für das Einbringen des Löschgases in den Löschbereich zuständig. Als Löschgas kann FM200 und CO2 u. ä. verwendet werden. Das System ist vorwiegend für den Schutz kleiner Löschräume (z. B. elektrischer Schaltschränke) konzipiert.

Indirekte Löschung:

Header_FiredetecIm Gegensatz zur direkten Löschung ist hier der PE-Schlauch nicht direkt mit Löschgas, sondern mit Stickstoff gefüllt. Er fungiert nicht als Flutungsschlauch, sondern ist nur für das Öffnen des Flaschenventils zuständig. Im Brandfall platzt der PE-Schlauch und es kommt zum Druckabfall. Dieser Druckabfall bewirkt das Öffnen des Gasflaschenventils. In weiterer Folge kann das Löschgas aus der Stahlflasche austreten und durch ein fix verlegtes Rohrnetz in den Löschbereich gelangen. Die indirekte Löschung wird vorwiegend für größere Löschbereiche (bis ca. 40 m3) verwendet.

Vorteile des Systems:

FireDeTec stellt sicher, dass ein Brand bereits in der Entstehungsphase durch schnelle und lokal richtige Reaktion, kurze Löschzeiten und kleine Löschmittelmengen gelöscht wird. Die Verlegung des Schlauchs ist sehr flexibel und kann direkt über die zu schützende Einheit erfolgen. Es ist darauf zu achten, dass die Oberfläche der geschützten Einheiten nicht heißer als 80 °C ist.

Im Gegensatz zu automatischen Gaslöschanlagen, welche in Verbindung mit einer LMZ (Löschmittelzentrale), Rauchmeldern und Temperaturmeldern arbeiten, ist FireDeTec eine kostengünstige Alternative.

 

Funkenlöschanlagen

Spark_extinguishingBei dieser Technologie werden Funken, welche durch Bearbeitungsmaschinen verursachte und über Absaugleitungen in Filter oder Silos transportiert werden, detektiert und gelöscht. Werden die Funken nicht rechtzeitig erkannt und gelöscht, können sie große Brände oder Staubexplosionen verursachen.

Zur Funkenerkennung werden an geeigneten Standorten (vorzugsweise in Sammelleitungen) Funkendetektoren eingebaut. Funkenmelder reagieren nahezu verzögerungsfrei und über eine Überwachungszentrale wird

Explosion

innerhalb von Sekundenbruchteilen eine Löschwassereinheit angesteuert. Das Löschwasser kühlt bzw. löscht die Funken. Silos und andere Sammelbehälter bleiben dadurch von jeglicher Brandeinwirkung geschützt.